Die AirCheck®-Positivliste

Um ein Gebläse mit Querstrom-Charakteristik für die zielstrukturangepasste Dosierung und Applikation mit ihren enormen Vorteilen risikolos nutzen zu können, muss ein Gebläsetyp eines interessierten Herstellers in einer Typenprüfung auf einem Luftprüfstand* (WP5000; Fa. Ernst Herbst Prüftechnik) den Nachweis erbringen, dass die Luftverteilung des Gebläses auf eine symmetrische Rechteckverteilung eingestellt werden kann, die durch die aktuelle AirCheck®-Richtlinie definiert wird. Dazu wird ein Gebläse einem Test in vier Schritten unterzogen.

Schritt 1:
Es wird bei dem Standard-Messabstand von 1,5 m (= Reihenabstand 3,0 m im Obstbau) bzw. 1,0 m (= Reihenabstand 2,0 m im Weinbau) die maximale Arbeitshöhe ermittelt und anschließend versucht, bei dieser eine symmetrische Rechteckverteilung der Gebläseluft einzustellen.

  • Kann bei dem Gebläsetyp eine symmetrische Rechteckverteilung nicht eingestellt werden (negatives Prüfprotokoll), muss das Gebläse durch den Hersteller – möglichst auf dem Luftprüfstand – konstruktiv überarbeitet und anschließend erneut eingestellt und überprüft werden.
  • Kann eine symmetrische Rechteckverteilung der Gebläseluft eingestellt werden (positives Prüfprotokoll), ist der Gebläsetyp für die Einstellung einer symmetrischen Rechteckverteilung der Gebläseluft prinzipiell geeignet und die weiteren Schrite des Prüfverfahrens werden durchlaufen.

Schritt 2:
Es werden die Luftverteilungen des Gebläsetyps bei einer Zapfwellendrehzahl von 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II (= Prüfdrehzahl) und bei 540 min‑1 in Gebläsestufe II bei vollständigem Messfeld gemessen .

Schritt 3:
Es werden die Energieverbräuche des Gebläses bzw. des Sprühgerätes (bei 0 bar Pumpendruck) an der Zapfwelle bei den Zapfwellendrehzahlen 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II (= Prüfdrehzahl) und 540 min‑1 in Gebläsestufe II gemessen.

Schritt 4:
Es werden die Lärmemissionen des Gebläses bzw. des Sprühgerätes (bei 0 bar Pumpendruck) bei den Zapfwellendrehzahlen 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II und 540 min‑1 in Gebläsestufe II nach einem standardisierten Verfahren in dB(A) gemessen.

Aus den Messergebnissen der Typenprüfung sowie den Werten für „gesamter Luftvolumenstrom“, „nutzbarer Luftvolumenstrom, „Arbeitshöhe“, „maximaler Strömungswinkel auf Arbeitshöhe“ aus den Protokollen der Typenprüfung werden weitere Kennzahlen ermittelt, die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt sind. Ergänzt werden diese um die Abdriftminderungsklasse des Gebläsetyps anhand der namentlichen Eintragung des Gebläsetyps bzw. der Einstufung des Gebläsetyps anhand namenloser Eintragungen in dem jeweils aktuellen „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ der Abteilung „Anwendungstechnik“ des Julius-Kühn-Instituts, Braunschweig. Abschließend wird das Gebläse noch in eine der drei AirCheck®-Qualitätsklassen der Luftverteilung („HEAT-Technologie“, „Verlustarm Sprühen“,  „Luftverteilung“) eingestuft.

Mit diesen Daten, vervollständigt mit Herstellernamen und Gebläsebezeichnung, wird das erfolgreich geprüfte Gebläse in eine fotlaufend aktualisierte Positivliste übernommen.

Wird ein Gebläsetyp nach einer erfolgreichen Typenprüfung konstruktiv verändert, muss für eine Aufnahme in die Positivliste eine erneute Typenprüfung durchgeführt werden.

 

Kennzahlen und -werte in der Positivliste (auf der Website)

  • Maximale Arbeitshöhe bei 3,0 m Reihenabstand
  • Maximaler Strömungswinkel auf Arbeitshöhe
  • Nutzbarer Luftvolumenstrom*
  • Nutzbarer Luftvolumenstrom pro Meter maximaler Arbeitshöhe**
  • Leistungsaufnahme ab Zapfwelle (bei 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II (=  Prüfdrehzahl) und 540 min‑1 in Gebläsestufe II)
  • Dieselverbrauch ab Schleppertank (bei 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II (=  Prüfdrehzahl) und 540 min‑1 in Gebläsestufe II)
  • Energieeffizienz**
  • Lärmpegel in dB (A) (bei 300 min‑1 in Gebläsestufe I, 460 min‑1 in Gebläsestufe II (=  Prüfdrehzahl) und 540 min‑1 in Gebläsestufe II)
  • Abdriftminderungsklasse nach „Offizielles Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig
  • AirCheck®-Qualitätsklasse der Luftverteilung

 

* Auf dem Luftprüfstand werden Luftgeschwindigkeit und Strömungsrichtung in 1,5 m Abstand zur Gebläsenabe bzw. Gebläsemitte gemessen und anschließend auf einen Luftvolumenstrom umgerechnet. Da der Luftvolumenstrom auf der Strecke vom Luftaustritt am Gebläse bis zum Messfeld bzw. Bauminneren ein erhebliches Volumen an Umgebungsluft mit sich reißt, werden auf dem Luftprüfstand in 1,5 m Messabstand (= 3,0 m Reihenabstand) erheblich höhere Luftvolumenströme als bei der klassischen Messung, entweder direkt am Luftauslass oder über den Ansaugquerschnitt des Gebläses, gemessen!

Mit diesen Kennzahlen können Gebläse von Sprühgeräten für Raumkulturen erstmals umfassend beurteilt und verglichen werden. Dies war bislang nicht möglich, da höchstens wenig vergleichbare Daten zur Luftleistung und zum Leistungsbedarf verfügbar waren. Zusammen mit weiteren wichtigen Daten aus dem positiven Prüfprotokoll der Typenprüfung stehen dem Interessenten alle erforderlichen Daten zur Verfügung, anhand derer das für seinen geplanten Anwendungszweck unter eventueller Berücksichtigung von Dieselverbrauch, Energieeffizienz und Lärmemissionen für den Betrieb am besten geeignete Gebläse ausgewählt werden kann.

Die Positivliste wird bei Bedarf aktualisiert.

Bitte unbedingt beachten:
Die erfolgreiche Typenprüfung und die Aufnahme eines Gebläses in die Positivliste gelten ausschließlich für den Gebläsetyp und auf keinen Fall für das einzelne Gebläse aus der Serienfertigung! Aufgrund unvermeidlicher Abweichungen und Toleranzen bei Fertigung und Montage ist jedes Gebläse bezüglich seiner Luftverteilung ein Individuum und erfordert daher, aber auch aufgrund unterschiedlicher Anforderungen der Käufer an die Arbeitshöhe, eine individuelle Einstellung.

Diese setzt sich daher zusammen aus

  • der individuellen Einstellung der Arbeitshöhe auf die Höhe der mit dem Gebläse zu behandelnden Kulturen im Betrieb eines Käufers und
  • der Neu-Ausrichtung und Nivellierung des vom Gebläse produzierten Luftvolumenstroms innerhalb der erforderlichen Arbeitshöhe im Betrieb des Käufers zu einer symmetrischen Rechteckverteilung.

Um die Luftverteilung Ihres zukünftigen Sprühgerätes optimal auf die damit zu behandelnden Kulturen Ihres Betriebes einstellen zu können,  ist es unbedingt erforderlich, dass Sie bei der Bestellung des Sprühgerätes das  vollständig  ausgefüllte „Formular Anlagendaten“ mit den Kombinationen von Reihenabstand und Baumhöhe der Parzellen, die mit dem  zukünftigen Sprühgerät behandelt werden sollen, abgeben. Da das Gebläse nach den darin enthaltenen  Informationen eingestellt wird, muss Ihre Adresse in beiden Prüfprotokollen (Protokoll Eingangsmessung und Prüfprotokoll) enthalten sein.

 

Hinweise zu der Positivliste

  • Positivliste auf der Website: Die Gebläse sind in der Grundansicht alphabetisch nach Hersteller sortiert. Alle benutzerdefinierten Sortierungen erfolgen ausschließlich nach den bei Prüfdrehzahl (460 min‑1 Gebläsestufe II) ermittelten Werten. Dies gilt auch bei Kennzahlen, bei denen die Werte bei allen drei Drehzahlen (300 min‑1 Stufe I, 460 min‑1 Stufe II und 540 min‑1 Stufe II)  angegeben sind. Werte mit Bezug zu Leistungen (kW, W) beziehen sich auf die an der Zapfwelle der Antriebseinheit gemessene Leistungsaufnahme, Werte mit Bezug zum Dieselverbrauch sind vom Energieverbrauch an der Zapfwelle über einen angenommenen energetischen Wirkungsgrad des Traktors von 30% als Dieselverbrauch ab Tank des Traktors berechnet.

Bitte beachten: Für die Darstellung der Protokolle wurde bewusst eine niedrige optische Auflösung gewählt, die ein Betrachten auf dem Monitor noch erlaubt, eine Weiterverarbeitung und Nutzung über Ausdrucke und elektronische Kopien jedoch verhindert. Dies ist leider erforderlich, um einen Missbrauch der Protokolle durch fremde Hersteller, die ohne eine Kooperation mit der AirCheck®-Initiative und daher ohne Verbesserung ihrer Gebläse die Vorteile der hohen Qualität der nach der AirCheck®-Richtlinie geprüften Gebläse nutzen wollen, möglichst zu unterbinden. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

 

 

  • Positivliste zum Download: Die Liste im pdf-Format unten auf diese Seite stellt einen Auszug aus der nachfolgenden Auflistung auf der Website dar, bei der alle Werte auf die Prüfdrehzahl (460 min‑1 in Gebläsestufe II) bezogen sind.  Die  Gebläse sind hier nach maximaler Arbeitshöhe bei 3,0 m Reihenabstand, Strömungswinkel und Hersteller sortiert.  Werte mit Bezug zu Leistungen (kW, W) beziehen sich auf den an der Zapfwelle der Antriebseinheit gemessenen Leistungsbedarf, Werte mit Bezug zum Dieselverbrauch sind vom Energieverbrauch an der Zapfwelle über einen angenommenen energetischen Wirkungsgrad des Traktors von 30% als Dieselverbrauch ab Tank des Traktors berechnet.

 

  • Betriebsspezifische Gebläseeinstellung: Um eine einheitliche Datengrundlage zu schaffen und so die Vergleichbarkeit der Gebläse untereinander zu gewährleisten, werden alle Gebläse mit einer einheitlichen Gebläsedrehzahl von 460 min‑1 in Getriebestufe II bei einem Messabstand von der Mitte des Sprühgerätes zur Messebene des Luftprüfstands von 1,5 m – entsprechend 3,0 m Reihenabstand – im Obstbau und 1,0 m – entsprechend einem Reihenabstand von 2,0 m – im Weinbau, vermessen.
    In der Prüfpraxis werden Arbeitshöhe und Luftverteilung indirekt auf die Parzelle aus der Gruppe an Parzellen, die mit dem Sprühgerät behandelt werden sollen, eingestellt, die den höchsten Strömungswinkel erfordert. Damit wird sichergestellt, dass die Kulturpflanzen aller anderen Parzellen ebenfalls sicher bis zum Gipfel erreicht werden; auch wenn diese – bei dann aber größerem Reihenabstand – höher sein sollten als die Pflanzen der Parzelle, die den höchsten Strömungswinkel erfordern.

 

  • Lärmemissionen: Geräusche sind sich in ihrer Häufigkeit pro Zeiteinheit (Frequenz), Intensität (Lautstärke) und Dauer (Zeit) ändernde Druckschwankungen der Luft, die mit Gehör und Mikrophonen registriert werden. Bestimmt die Frequenz die Tonhöhe bzw. ein Gemisch aus Frequenzen mit deren jeweiliger Dauer die Art des Geräuschs, entspricht die Höhe der Druckschwankungen der jeweiligen Frequenz deren Energieinhalt und damit der Lautstärke. Diese Druckschwankungen werden in der Einheit Pascal (P) gemessen und als Schalldruckpegel in der logarithmischen Einheit Dezibel (dB) angegeben, die anhand der Empfindlichkeitskurve des menschlichen Gehörs bei verschiedenen Frequenzen korrigiert und mit der Einheit dB (A) benannt werden.
    Bei den in dB (A) angegebenen Lärmemissionen entspricht eine Erhöhung bzw. Absenkung um jeweils 3 dB einer Verdoppelung bzw. Halbierung des Lärmpegels. Beim Hörempfinden entspricht eine Erhöhung bzw. Absenkung um jeweils 10 dB einer Verdoppelung bzw. Halbierung der wahrgenommenen Lautstärke.

 

Die Positivliste (Stand: 31. Januar 2018)

Sortierung:
Gebläsetyp: Lochmann 80 UQ 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 80 UQ 2
3,8 m
50 Grad
60820 m3eff/h
16005 m3eff/h/m
17,1 kW
11,1 kW
1,6 kW
5,76 l/h
3,74 l/h
0,54 l/h
15,26 kg/h
9,90 kg/h
1,43 kg/h
0,061 ml/m³eff/h
89 dB(A)
85 dB(A)
71 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Lochmann 80 UQW 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 80 UQW 2
2,6 m
-4 Grad
51013 m3eff/h
19620 m3eff/h/m
17,05 kW
10,96 kW
1,57 kW
5,74 l/h
3,69 l/h
0,53 l/h
15,21 kg/h
9,78 kg/h
1,4 kg/h
0,072 ml/m³eff/h
88 dB(A)
84 dB(A)
69 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Lochmann 90 Q 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 90 Q 2
3,9 m
55 Grad
69774 m3eff/h
17891 m3eff/h/m
26,80 kW
17,30 kW
2,26 kW
9,02 l/h
5,82 l/h
0,76 l/h
23,91 kg/h
15,44 kg/h
2,02 kg/h
0,083 ml/m³eff/h
91 dB(A)
86 dB(A)
71 dB(A)
90 %
Verlustarm Sprühen
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

Gebläsetyp: Lochmann 90 QB 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 90 QB 2
4,0 m
58 Grad
75184 m3eff/h
18796 m3eff/h/m
31,60 kW
19,60 kW
2,4 kW
10,64 l/h
6,60 l/h
0,81 l/h
28,20 kg/h
17,49 kg/h
2,14 kg/h
0,088 ml/m³eff/h
92 dB(A)
87 dB(A)
73 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

Gebläsetyp: Lochmann 90 UQ 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 90 UQ 2
3,9 m
54 Grad
81449 m3eff/h
20884 m3eff/h/m
26,80 kW
17,30 kW
2,26 kW
9,02 l/h
5,82 l/h
0,76 l/h
23,91 kg/h
15,44 kg/h
2,02 kg/h
0,072 ml/m³eff/h
91 dB(A)
86 dB(A)
71 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

Gebläsetyp: Lochmann 90 UQH 2
vbig_0
Gebläsetyp: Lochmann 90 UQH 2
4,1 m
50 Grad
74521 m3eff/h
18176 m3eff/h/m
25,70 kW
19,60 kW
2,21 kW
8,65 l/h
5,52 l/h
0,74 l/h
22,93 kg/h
14,63 kg/h
1,97 kg/h
0,074 ml/m³eff/h
90 dB(A)
87 dB(A)
71 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Typenprüfung im Beisein eines sachkundigen Vetreters des Südtiroler Beratungsringes für Obst- und Weinbau auf dem Herstellerprüfstand durchgeführt.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Waibl Q / 09
vbig_0
Gebläsetyp: Waibl Q / 09
3,5 m
49 Grad
61482 m3eff/h
17566 m3eff/h/m
18,10 kW
11,00 kW
4,90 kW
6,09 l/h
3,70 l/h
1,65 l/h
16,15 kg/h
9,81 kg/h
4,37 kg/h
0,060 ml/m³eff/h
90 dB(A)
87 dB(A)
74 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Wanner 36GA mhA
vbig_0
Gebläsetyp: Wanner 36GA mhA
3,8 m
46 Grad
69455 m3eff/h
18278 m3eff/h/m
18,15 kW
11,75 kW
1,5 kW
6,11 l/h
3,96 l/h
0,51 l/h
16,20 kg/h
10,48 kg/h
1,34 kg/h
0,057 ml/m³eff/h
89 dB(A)
84 dB(A)
73 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:
  • 36GA mhA = Gebläse „36GA“ mit mittelhohem Aufsatz für Querstromcharakteristik. Dieses Gebläse entspricht nicht der Eintragung „N36“ in dem „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig: der Buchstabe „N“ hat in diesem Eintrag keinen Bezug zum Gebläse, sondern stellt das Kürzel für die Spurweite (Normalspur) dar. De facto ist unter der Bezeichnung „N36“ das Gebläse „36GA nA“ in die 90%-Abdriftminderungsklasse eingetragen.

 

Potenzial des Gebläses

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Wanner 36GA nA
vbig_0
Gebläsetyp: Wanner 36GA nA
3,8 m
40 Grad
74800 m3eff/h
19684 m3eff/h/m
18,15 kW
11,75 kW
1,5 kW
6,11 l/h
3,96 l/h
1,5 l/h
16,20 kg/h
10,48 kg/h
1,34 kg/h
0,053 ml/m³eff/h
89 dB(A)
84 dB(A)
73 dB(A)
90 %
Verlustarm Sprühen
Bemerkung:
  • 36GA nA = Gebläse „36GA“ mit niedrigem Aufsatz für Querstromcharakteristik. Dieses Gebläse entspricht der Eintragung „N36“ in dem „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig: der Buchstabe „N“ hat hier keinen Bezug zum Gebläse, sondern stellt das Kürzel für die Spurweite (Normalspur) dar.
Gebläsetyp: Wanner ZA28
vbig_0
Gebläsetyp: Wanner ZA28
2,8 m
38 Grad
41341 m3eff/h
14765 m3eff/h/m
6,28 kW
3,12 kW
1,00 kW
2,11 l/h
1,05 l/h
0,34 l/h
5,60 kg/h
2,78 kg/h
0,89 kg/h
0,025 ml/m³eff/h
85 dB(A)
83 dB(A)
73 dB(A)
90 %
Verlustarm Sprühen
Gebläsetyp: Wanner ZA32
vbig_0
Gebläsetyp: Wanner ZA32
3,5 m
39 Grad
59197 m3eff/h
16913 m3eff/h/m
13,99 kW
8,56 kW
1,00 kW
4,71 l/h
2,88 l/h
0,34 l/h
12,48 kg/h
7,64 kg/h
0,89 kg/h
0,049 ml/m³eff/h
87 dB(A)
84 dB(A)
72 dB(A)
90/75** %
HEAT-Technologie
Bemerkung:

** = Zusatzaussattung und Verwendungsbestimmungen laut Eintragung V-No. 33-07 im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig.

Gebläsetyp: Wanner H63
vbig_0
Gebläsetyp: Wanner H63
3,5 m
18 Grad
41221 m3eff/h
11777 m3eff/h/m
11,83 kW
7,01 kW
1,00 kW
3,98 l/h
2,36 l/h
0,34 l/h
10,56 kg/h
6,26 kg/h
0,89 kg/h
0,057 ml/m³eff/h
88 dB(A)
83 dB(A)
71 dB(A)
95 %
Verlustarm Sprühen
Bemerkung:

Für eine ungestörte Ausprägung des Trägerluftstroms müssen die Ausbläser in einem Winkel von ca. 10° in die jeweils selbe Richtung aus der Vertikalen gekippt werden (ähnlich wie bei Flachstrahldüsen), damit sich die Luftvolumenströme benachbarter Ausbläser nicht überlagern und Wirbel bilden, die wiederum die Reichweite der Gebläseluft an diesen Stellen verkürzen würden.

Gebläsetyp: Weber QU 15
vbig_0
Gebläsetyp: Weber QU 15
2,5 m
-1 Grad
31181 m3eff/h
12472 m3eff/h/m
8,05 kW
5,35 kW
0,77 kW
2,91 l/h
1,80 l/h
0,26 l/h
7,72 kg/h
4,77 kg/h
0,69 kg/h
0,058 ml/m³eff/h
82 dB(A)
79 dB(A)
68 dB(A)
75 / 90 / 75** %
HEAT-Technologie
Bemerkung:
  • Im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig eingetragene Gebläse des Typs QU 15 und QU 15 H sind technisch identisch. Das Kürzel „H“ steht für den hydraulischen Antrieb, der ausschließlich verbaut wird.
  • Aufgrund des hydraulischen Antriebs ist im Prüfprotokoll nicht die Zapfwellendrehzahl, sondern nur die Lüfterdrehzahl angegeben.
  • Einstufung für reguläre Abdriftminderung (75 / 90%) abhängig von der Gebläsedrehzahl. Innerhalb der jeweiligen Abdriftminderungsklasse sind für dasselbe Gebläse drei unterschiedliche Einstellungen zu Gebläsedrehzahlen und Arbeitsdrücken eingetragen (Siehe Verwendungsbestimmungen im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig!). Für die 90%-Abdriftminderungsklasse müssen die Verwendungsbestimmungen in den ersten 5 Reihen, für die 75%-Klasse in den ersten 3 Reihen eingehalten werden.
  • ** = Zusatzaussattung und Verwendungsbestimmungen laut JKI-Eintragung V-No. 93-07 im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig.
Gebläsetyp: Weber QU 15,5-12
vbig_0
Gebläsetyp: Weber QU 15,5-12
3,3 m
1 Grad
47011 m3eff/h
14246 m3eff/h/m
11,20 kW
9,26 kW
2,59 kW
3,77 l/h
3,12 l/h
0,87 l/h
9,99 kg/h
8,26 kg/h
2,31 kg/h
0,066 ml/m³eff/h
81 dB(A)
78 dB(A)
70 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Aufgrund des hydraulischen Antriebs ist im Prüfprotokoll nicht die Zapfwellendrehzahl, sondern nur die Lüfterdrehzahl angegeben.

Der Gebläsetyp „Weber QU 15,5-12“ entspricht von der Arbeitshöhe dem Gebläsetyp „Weber QU 17 H“.

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Weber QU 16 H
vbig_0
Gebläsetyp: Weber QU 16 H
2,8 m
5 Grad
38256 m3eff/h
13663 m3eff/h/m
10,40 kW
7,73 kW
2,70 kW
3,5 l/h
2,60 l/h
0,91 l/h
9,28 kg/h
6,90 kg/h
2,41 kg/h
0,068 ml/m³eff/h
81 dB(A)
78 dB(A)
73 dB(A)
75 / 90 %
Luftverteilung / Verlustarm Sprühen
Bemerkung:
  1. Aufgrund des hydraulischen Antriebs ist im Prüfprotokoll nicht die Zapfwellendrehzahl, sondern nur die Lüfterdrehzahl angegeben.
  2. Einstufung für die reguläre Abdriftminderung (75 / 90%) abhängig von der Gebläsedrehzahl. Innerhalb der jeweiligen Abdriftminderungsklasse sind für dasselbe Gebläse in den Verwendungsbestimmungen zwei unterschiedliche Einstellungen zu Gebläsedrehzahlen und Arbeitsdrücken eingetragen (Siehe Verwendungsbestimmungen im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig!) Für die 90%-Abdriftminderungsklasse müssen die Verwendungsbestimmungen in den ersten 5 Reihen, für die 75%-Klasse in den ersten 3 Reihen eingehalten werden.
Gebläsetyp: Weber QU 17 H
vbig_0
Gebläsetyp: Weber QU 17 H
3,3 m
8 Grad
43376 m3eff/h
13144 m3eff/h/m
11,50 kW
7,73 kW
2,50 kW
3,87 l/h
2,60 l/h
1,18 l/h
10,26 kg/h
6,90 kg/h
3,12 kg/h
0,060 ml/m³eff/h
82 dB(A)
79 dB(A)
71 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Aufgrund des hydraulischen Antriebs ist im Prüfprotokoll nicht die Zapfwellendrehzahl, sondern nur die Lüfterdrehzahl angegeben.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.

 

Gebläsetyp: Zupan DT CR-O
vbig_0
Gebläsetyp: Zupan DT CR-O
3,4 m
39 Grad
53009 m3eff/h
15591 m3eff/h/m
28,50 kW
19,20 kW
2,60 kW
9,60 l/h
6,46 l/h
0,88 l/h
25,43 kg/h
17,13 kg/h
2,32 kg/h
0,122 ml/m³eff/h
91 dB(A)
87 dB(A)
74 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Das Gebläse ist mit zwei gegenläufigen Rotoren ausgestattet.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Zupan DT MAXI-O
vbig_0
Gebläsetyp: Zupan DT MAXI-O
3,5 m
44 Grad
78844 m3eff/h
22527 m3eff/h/m
28,80 kW
18,10 kW
2,60 kW
9,70 l/h
6,09 l/h
0,88 l/h
25,70 kg/h
16,15 kg/h
2,32 kg/h
0,077 ml/m³eff/h
90 dB(A)
85 dB(A)
70 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Das Gebläse ist mit zwei gleichläufigen Rotoren ausgestattet.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
Gebläsetyp: Zupan DT-O
vbig_0
Gebläsetyp: Zupan DT-O
3,2 m
44 Grad
42636 m3eff/h
13324 m3eff/h/m
12,30 kW
8,70 kW
1,0 kW
4,14 l/h
2,93 l/h
0,34 l/h
10,97 kg/h
7,76 kg/h
0,89 kg/h
0,069 ml/m³eff/h
84 dB(A)
80 dB(A)
69 dB(A)
95/75** %
Verlustarm Sprühen
Bemerkung:

Das Gebläse ist mit zwei gleichläufigen Rotoren ausgestattet.

In allen drei im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig eingetragenen Geräten ist das Gebläse DT-O verbaut: im Gerät „ZM-DTG“  in der gezogenen Ausführung mit zwei Getriebestufen, im Gerät „ZM-DTA“ in der aufgesattelten Ausführung mit einer Getriebestufe.

** = Zusatzaussattung und Verwendungsbestimmungen laut Eintragung V-No. 224-02 im „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig.

Gebläsetyp: Zupan DT-V
vbig_0
Gebläsetyp: Zupan DT-V
2,4 m
20 Grad
45120 m3eff/h
18800 m3eff/h/m
11,80 kW
7,70 kW
0,90 kW
3,37 l/h
2,59 l/h
0,30 l/h
10,53 kg/h
6,87 kg/h
0,80 kg/h
0,057 ml/m³eff/h
89 dB(A)
84 dB(A)
68 dB(A)
75 %
Luftverteilung
Bemerkung:

Das Gebläse ist mit zwei gleichläufigen Rotoren ausgestattet.

 

Potenzial des Gebläses:

  • Mit einer Eintragung für die klassische Abdriftminderung in die 90%-Abdriftminderungsklasse des „Verzeichnis verlustmindernde Geräte“ des JKI Braunschweig kann das Gebläse in die AirCheck®-Qualitätsstufe „Verlustarm Sprühen“ eingestuft werden.
AirCheck